Mein Freund, der innere Schweinehund!

Fatburner

Die guten Vorsätze, wo sind sie hin? Es ist noch nicht einmal Ende Januar und der gute Freund, der innere Schweinehund, hat sich vom Festtagsschmaus erholt und fängt an, einem wieder richtig auf die "Pelle" zu rücken. 

 

Penetrant versucht er nun unser "Projekt 2016" - nämlich richtig durchstarten - in Gefahr zu bringen und uns einzureden, dass die guten Vorsätze nur eine Silvester-Schnapsidee waren. Er klebt förmlich an uns und hängt sich wie ein Beinbeschwerer an uns dran, damit wir bloß nicht trainieren. Es ist nicht leicht, dem Kumpel Paroli zu bieten. Aber diese Tipps sollten dir helfen, den Freund klein zu halten:  

Keine Ausreden! 

Nur wenn du wirklich krank bist oder dich so müde fühlst, dass du jede Sekunde drohst einzuschlafen, dann solltest du das Training wirklich verschieben. Das Workout wäre in dem Fall absolut kontraproduktiv oder bei Müdigkeit durch die Verletzungsgefahr wirklich gefährlich. Ist das nicht der Fall, packst du deinen inneren Schweinehund am Schlafittchen und trainierst! Es wird immer Tage geben, an denen du dich nicht so gut fühlst und / oder schlichtweg keine Lust zum Training hast. Dein Freund wird alles geben, dir die Unlust zu versüßen. Es kommen viele gelegene Ausreden, wie: "Ich habe nicht genug Zeit", "Ich hatte heute so viel Stress" oder "Ich muss noch dies... oder das..." Auch ein kurzes, aber zackiges Training von 20-30 Minuten kann dich wieder ein Stück näher zu deinem Ziel bringen. Jedes Workout ist ein Schritt zu dem Körper, den du haben möchtest. Willst du dir von deinem inneren Schweinehund das kaputt machen lassen? Das ist doch nicht dein Ernst! Du lässt dir doch sonst nicht so schnell sagen, was du tun und lassen sollst. Warum gibt du deinem Schweinehund die Berechtigung dazu? Also...

Wenig Energie? 

Es gibt Tage, an denen läuft alles drunter und drüber, na und? So spielt das Leben, das heißt aber nicht gleich, dass das Training ausfallen muss. Motiviere dich trotzdem dein Training durchzuziehen. Sag dir selbst, dass du nur eine kleine Runde machst, die du dann mit deiner Lieblingsmusik noch zackiger absolvierst. Manchmal ist die Musik so gut, dass die eine oder andere Übung zusätzlich geht und das Training ganz unverhofft richtig viel Spaß macht. Du kommst auf andere Gedanken und kannst für die Zeit dem Alltag entspringen. Im Handumdrehen bist du fertig und merkst, wie gut es sich anfühlt, den inneren Schweinehund bezwungen zu haben. 

Gerne wird geistige Müdigkeit mit körperlicher Müdigkeit verwechselt. Das ist aber nicht dasselbe. Manchmal ist Training aber genau das Richtige, um den Kopf wieder frei zu bekommen und den Arbeits- und Alltagsstress abzubauen. Wenn deine Zeit grundsätzlich knapp bemessen ist (und bei wem ist es heutzutage nicht der Fall) dann trag dir dein Training als festen Termin in deinen Kalender ein. Schenk diesem Termin genauso viel Bedeutung, wie das Telefonat mit dem Freund / Freundin oder einer anderen Freizeitaktivität. Es wird dich bei deiner Zielerreichung ein deutliches Stück nach vorne bringen. 

Training, aber wie?  

Wenn du im Ammerland wohnst, ist diese Frage leicht zu beantworten. Du kommst im März zum kostenlosen level up! Schnuppertraining und meldest dich dann zum level up! Kurs an. In dem Kurs geht es nicht nur darum Gewicht zu reduzieren, sondern mit Motivation und entsprechendem Handwerkszeug deinen Körper wieder fit zu machen, dem Alltag mit all seinen Herausforderungen mit Kraft entgegen zu treten. Natürlich werden da auch die einen oder anderen Kilos purzeln, aber dagegen hat ja bekanntlich keiner etwas. Zudem habe ich auch noch nicht gehört, dass sich Frauen über einen knackigen Po beschweren oder einen gestrafften und fitten Körper. Also, jetzt schon den Schnuppertermin am 04. März vormerken und am Besten gleich anmelden, da die Plätze begrenzt sind. Falls du allerdings jetzt schon voller Elan und Tatendrang bist, meld dich gern und wir vereinbaren einen Termin zum Personal Training. 

 

Wenn du allerdings nicht im Ammerland wohnst, ist das nicht schlimm. Mein Online-Programm kann dir ebenfalls helfen, wieder fit, kraftvoll und voller Energie zu sein. Melde dich, ich berate dich gern!

Tipps und Tricks!  

Wenn du Zuhause und abends trainierst, dann zieh dir deine Sportsachen an, wenn deine Kinder ihren Schlafanzug anziehen. Wenn du die Klamotten einmal anhast, ist es sehr ungewöhnlich sich dann doch auf das Sofa zu setzen und nicht zu trainieren... Sonst heißt es ja immer, dass man seine Sachen aufräumen soll. Aber in diesem Fall ist es gar nicht so verkehrt, die Sportschuhe so zu platzieren, dass man quasi drüber fällt. Verabrede dich zum Training! Zu zweit macht es auch immer Spaß und hat man einander als Anker, das Training auch wirklich durchzuziehen. Als Idee, sofern du morgens trainierst: Vielleicht gleich morgens, nachdem die Kinder in die Schule oder zum Kindergarten sind, das Training absolvieren. Ich ziehe auch gerne gleich morgens schon die Sportsachen an und gehe damit zur Schule oder in den Kindergarten, damit ich mein Training auch wirklich mache. 

 

Wenn du nach der Arbeit irgendwo hingehst, dein Training zu absolvieren, nehme dir am Besten deine Sportsachen gleich mit. Wenn du erstmal zu Hause bist und der innere Schweinehund vom Sofa aus ruft, dass du kommen sollst, ist es erheblich schwerer dich zum Training zu motivieren. Also gleich die Sachen morgens mitnehmen und von dort aus durchstarten. Wenn du dann wieder Zuhause bist, kannst du dich entspannt auf das Sofa dazugesellen. 

 

Das wichtigste für dein Training ist die Musik! Sie sorgt für den entscheidenen Motivationsschub bei deinem Training richtig Gas zu geben. Die Zeit geht schneller rum und die Übungen gehen schlichtweg leichter von der Hand. Manchmal ist die Musik so mitreißend, dass das Beenden des Trainings schwer fällt und daher die eine oder andere Übung dann noch zusätzlich drin ist. Falls du Musik benötigst, ich habe meine Playlisten bei Spotify, denen du hier folgen kannst.  

Was hilft, wenn nix mehr geht? 

Wenn du dich absolut nicht zum Training aufraffen kannst, dann hilft nur noch eins: Kopf aus!

Alle Zweifel und den Stress des Tages beiseite schieben, Sportsachen zügig anziehen, Musik mit entsprechender Lautstärke auf die Ohren setzen und einfach nur machen! Nicht lange mit dir diskutieren, sondern Taten folgen lassen. Das machst du mit deinen Kindern doch genauso, warum nicht auch mit dir?! ;-) Wer tanzt da wem auf der Nase rum? 

 

Also, keine Ausreden mehr und viel Spaß beim Training,

Eure Imke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0