Iss sauber und verliere Gewicht!

Fatburner

Clean Eating, was ist das überhaupt?

Es heißt nichts anderes als "sauber" bzw. "rein" zu essen. Dazu zählen alle unverarbeiteten und naturbelassenen Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Vollkornprodukte. Wer sich daran hält, verzichtet automatisch auf ungesunde Zusatzstoffe, Zucker und Fette, die vielfach in industriell verarbeiteten Lebensmittel enthalten sind. 

Kaum vorstellbar, aber wahr: mit 5-6 regelmäßigen Mahlzeiten am Tag kann man tatsächlich effektiv und gesund Gewicht reduzieren. Und mit einem entsprechenden Training auch noch seinen Körper wirkungsvoll "shapen". 

Wenn du die richtigen Nahrungsmittel zu dir nimmst, haben Heißhunger-Attacken keine Chance. Im gleichen Zug wird durch die regelmäßige und gesunde Nährstoffzufuhr auch noch dein Stoffwechsel angekurbelt. 

Woraus besteht eine sogenannte cleane Mahlzeit?

 

Cleane Mahlzeiten bestehen aus den Komponenten komplexe Kohlenhydrate, fettarmes Eiweiß und gesunde Fette. 

 

1. komplexe Kohlenhydrate:

Dazu zählen unter anderem Vollkorngetreide (z.B. Dinkel, Roggen, etc.), Haferflocken, Kartoffeln oder auch Hülsenfrüchte (z.B. Linsen oder Kichererbsen). Sie sind hervorragende Energielieferanten, die den Stoffwechseln auf Hochtouren und uns die Power für den Tag bringen. Die komplexen Kohlenhydrate bezeichnet man auch als die ultimativen Sattmacher und halten dadurch den Blutzuckerspiegel stabil. 

 

2. fettarmes Eiweiß: 

Das steckt vor allem in Lebensmitteln wie beispielsweise Bohnen, Hähnchenbrust, Lachs oder Hüttenkäse. Es unterstützt die Kalorienverbrennung und ist hauptsächlich für den Muskelaufbau zuständig. Muskeln sind die Kraftwerke, die wir brauchen, um unseren Grundumsatz zu erhöhen und damit folglich auch mehr Kalorien verbrennen zu können. Also nicht vor Kraft-Ausdauer-Training zurückschrecken. 

 

3. gesunde Fette: 

Fett ist nicht immer schlecht. Fette sind notwendig, damit unser Körper die zugeführten Vitamine besser aufnehmen kann. Sie sind quasi die Helfer damit der Körper richtig arbeitet. Doch was sind gute Fette? Beispiele sind hier Öle, wie Kokosnussöl, Diestelöl, Leinöl, Olivenöl oder Rapsöl, Avocados oder auch Nüsse (Mandeln, Walnüsse oder Paranüsse). Nach Paracelsus: die Dosis macht das Gift. Daher in Maßen mit Fetten umgehen. 

Was sind geeignete Clean Eating Snacks:

 

- fettarmer Hüttenkäse mit z.B. Beeren

- Chia-Pancakes mit Banane (siehe Abbildung)

- 1 Handvoll Studentenfutter und 1 Stück Obst (z.B. Apfel oder Birne)

- Naturreiswaffel mit Nussmus und Banane

- Energiebällchen mit Datteln

- Hummus mit Gemüsesticks (z.B. Tomaten, Gurke oder Karotte)

- Rührei mit Tomaten

- ungesüßtes Popcorn mit etwas Öl und Paprikapulver

Fazit:

 

Sich auf diese Art und Weise gesund zu ernähren hat viele Vorteile: Es schwinden nicht nur die unnötigen Kilos., vielmehr ist ein richtiger Energieschub spürbar. Du fühlst dich nicht mehr so träge, weil der Körper die "reinen" Lebensmittel erheblich besser verwerten bzw. verarbeiten kann. Im wahrsten Sinne des Wortes fängst du wieder an zu strahlen. Dein Hautbild verbessert sich und klart auf. Die Nägel werden fester und die Haare glänzen wieder. Strahlen von innen und folglich auch von außen. Genial, oder?

Was hält dich jetzt noch ab, dich gesund und "sauber" zu ernähren? In Kombination mit einem effektiven Kraft-Ausdauer-Training wie dem von level up!, steht der Bikini-Figur für den Sommer eigentlich nichts mehr im Wege. Also: Komm raus aus deiner Komfortzone, schaue über deinen alltäglichen Tellerrand hinaus und strahle...

 

Deine Imke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0